Erster Spatenstich für elf seniorengerechte Wohnungen und Pflegedienstzentrale Am Weiher in Burghaun


Burghaun. Was mit kräftigen Spatenstichen begonnen wurde, übernehmen nun Baumaschinen. Im Spätsommer kommenden Jahres soll der Bau vollendet sein – und die ersten Eigentümer und Mieter können in das barrierefreie Wohn- und Geschäftshaus direkt neben der Sport- und Freizeitanlage Weiher in Burghaun einziehen. Neben elf mit einer Aufzuganlage erreichbaren Wohnungen auf zwei Etagen entsteht im Erdgeschoss auch die neue Zentrale der Pflegeprofis Hauneland gGmbH.

„Mit diesem Projekt schaffen wir durch privatwirtschaftliche Initiative eine attraktive Lebens- und Wohnwertsteigerung für den Kernort Burghaun“, so Alexander Hohmann. Der Inhaber von Georg Kalb Immobilien stellte heraus, dass von dem dabei entstehenden Wohnungsangebot insbesondere ältere Menschen profitieren. „Für diese Personengruppe werden nicht nur attraktive und barrierefrei zugängliche Wohnungen von 59 bis 89 Quadratmeter Größe geschaffen. Durch die im Erdgeschoss dann angesiedelten Pflegeprofis Hauneland ist auch die ambulante Betreuung der Bewohner sichergestellt. Das ermöglicht Menschen bis ins hohe Alter auch bei Pflegebedarf ein komfortables, selbständiges Wohnen in den eigenen vier Wänden“, sagte Hohmann.

Antwort auf den wachsenden Bedarf an seniorengerechten Wohnraum

Mit dem Projekt am Weiher in Burghaun soll eine Antwort auf den wachsenden Bedarf für seniorengerechten Wohnraum auch außerhalb von Ballungsräumen in attraktiver ländlicher Wohnlage gegeben werden, erläuterte Hohmann. Zum einen könne man so älteren Menschen bedarfsgerechten, barrierefreien Wohnraum in einem attraktiven Umfeld anbieten. Zum anderen werde damit auch ein Angebot geschaffen, um Senioren aus der Marktgemeinde in gewohnter örtlicher Umgebung den Lebensabend in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. „Und dies verbunden mit der Sicherheit, die ein Pflegedienst im Haus zusätzlich anbietet“, ergänzte Hohmann.

Man sei dankbar, mit der Eiterfelder Bauunternehmer Joachim Lohfink einen erfahrenen, renommierten und kompetenten Investor gewonnen zu haben, der das Projekt seriös und effizient verwirklichen werde, so der Redner weiter. „Gebaut wird nach Plänen des Vellmarer Architekturbüros Bauch+Kimpel. Das energieeffiziente Gebäude wird im KfW-Standard 70 hergestellt“, erläuterte Hohmann. Im Kellergeschoss ist außerdem eine Tiefgarage mit 25 Pkw-Stellplätzen. Entwickelt wurde das Vorhaben von der Hohmann Standort- und Projektentwicklung in Burghaun.

Projekt entsteht an attraktiver Stelle im Kernort

Das Bauprojekt entstehe nicht nur an attraktiver Stelle im Kernort Burghaun, sondern gebe auch einen in die Region wirkenden Impuls, ist sich Architekt Karsten Kimpel sicher. Damit werde angemessen auf den demografischen Wandel reagiert, der zunehmend bei der Planung von Wohnungsneubauten eine Rolle spielen werde.

Investor und Bauherr Joachim Lohfink freute sich, dass nach der intensiven Planungs- und Vorbereitungsphase nun der Bau beginne und schon bald sichtbare Formen annehmen werde. Wir werden das Beste daraus machen“, versprach er.

Ortsvorsteher Michael Bätza (SPD) begrüßte das Projekt in guter Lage in Burghaun. „Menschen, die hier wohnen werden, erhalten in dem so konzipierten Objekt ein „gutes Stück Lebensqualität“. Die Barrierefreiheit bezeichnete er als „lebensgerecht“.

Projekt bietet Chancen für ältere Menschen und junge Familien zugleich

Für Bürgermeister Simon Sauerbier (parteilos) wird mit dem Bauprojekt ein doppelter Effekt erzielt: „Zum einen wird älteren Mitbürgern die Möglichkeit gegeben, kleinere Wohnungen zu finden, zum anderen wird in gleicher Weise Wohnraum für Familien geschaffen, die beispielsweise in den dann freiwerdenden größeren Wohnungen oder Häusern einziehen können.“ Dass die Senioren, die künftig am Weiher wohnen werden, zudem alles, was sie zur Gestaltung ihres Lebens oder zur Versorgung benötigten, vor der Tür vorfinden würden oder über kurze Wege erreichen könnten, sei ein Pluspunkt. Komfortables Wohnen im Alter sei in Burghaun genauso gefragt, wie Wohnraum für junge Familien, so der Bürgermeister. Dass ein solches Projekt wie am Weiher entstehen könne, zeige auch, dass Burghaun über viel Entwicklungspotenzial verfüge, das genutzt werden müsse, sagte Sauerbier.